Es werden derweil, wie die meisten von euch bemerkt haben, Tablets für gewisse schulische Zwecke eingesetzt. Wie wäre es aber, wenn die ganze Schule mit Tablets anstatt von Büchern ausgestattet wäre? Haltet ihr dies fürsinnvoll? Falls einige von euch ohne klare Meinung zu dieser Frage sind, könnte dieser Artikel helfen. Wir führen unten die jeweiligen Argumente dazu auf.

Tablets wären eine leichte Recherchequelle und nicht etwa so schwer wie zehn Bücher. Das wäre dann besser für den Rücken und im Schulalltag deutlich komfortabler. Manche Leute würden mit einer Tablettastatur auch besser umgehen können als mit diesen kleinen Stöckern, die schreiben, aber keine „Anknopf“ haben. Zudem würde sich nach einigen Jahren die Anschaffung der Tabblets aufgrund der enorm niedrigen Druckkosten auszahlen und dafür sorgen, dass die Schule gut wirtschaftet. Dafür müssten dann auch weniger Bäume gefällt werden. Da wahrscheinlich später die meisten Jobs und Berufe immer mehr mit Technik zu tun haben werden, schult die Verwendung dieser Geräte den Umgang mit Medien und wie man im Internet sicher surft. Durch Tablets im Untericht könnten die Lehrer auch besser überprüfen, ob die Schüler zur Unterrichtszeit produktiv waren. Dies würde zu gerechteren Bewertungen führen. Einige Schüler flunkern schon mal, wenne s darum geht, ob sie die LZ-Aufgaben gemacht haben. Durch Tablets in der Schule würde dies besser überprüft werden und durch ein Programm könnte auch die Beteiligung und das Drannehmen im Unterricht gerechter geregelt werden.

Gegen Tablets an der Schule spricht hingegen, dass vielen Schülern nicht bewusst ist, wie sie mit den Themen Datenschutz, Fakenews oder Viren umgehen müssen. Weiter ist es so, dass man auf Youtube zwar interessante und lehrreiche Dokus schauen kann, aber auch völlig unpädagogische Videos wie Killerrekorde in „Shooter-Games“ angeboten bekommt.Tablets können auch suboptimale Folgen auf den Körper haben. Neben Augen und Nacken strahlenTablets auch Funkstrahlung aus und die Folgen von ständiger Strahlen-Aussetzung sind immer noch unbekannt. Darübr hinaus lernen Schüler eine unreale Art der Kommunikation, nämlich digital und damit häufig anonym, anstatt echter Face-to-Face Gesprächsfähigkeit.

Wie ihr seht, gibt es eine Reihe von Argumenten und Ansatzpunkten zu diesem Thema. Am Ende muss jeder für sich selbst eine Gewichtung vornehmen und sich so seine Meinung bilden . Schreibt doch eure Sicht der Dinge in den Kommentaren, vielleicht kennt ihr ja noch weitere Argumente oder habt Erfahrungen mit Tablets im Unterricht oder dem Einsatz an anderen Schulen.