# Kommentar aus der 8c (2): Englandsprachreise – eine positive Erfahrung?

Liebe Leserinnen und Leser der LoNews,

wie die meisten von euch mitbekommen haben, war vor einigen Tagen ein Bus an der Loburg, der uns über die Möglichkeit englischsprachiger Sprachreisen informiert hat. Da uns dieses Thema sehr interessiert und an der Loburg auch viele Auslandsaufenthalte angeboten werden, möchten wir im Folgenden unsere persönliche Meinung hierzu genauer darlegen. Wir vertreten die Auffassung, dass sich Englandsprachreisen positiv auf das weitere Leben auswirken.

Diesen Standpunkt vertreten wir, da die Schülerinnen und Schüler, die an einer Sprachreise teilnehmen, Freundschaften mit anderen Jugendlichen aus den unterschiedlichsten Ländern entwickeln. Beispielsweise führt die Teilnahme an Kursen und Tagesaktivitäten dazu, dass die Schülerinnen und Schüler Gleichaltrigen begegnen. Bei längeren Aufenthalten können enge Verbindungen entstehen, da ihnen die Familien die Gelegenheit geben, ihren Alltag und ihre Familien und Freunde kennenzulernen. Zudem lässt sich positiv bewerten, dass eine solche Erfahrung äußerst prägnant für das gesamte Leben ist. Darunter verstehen wir, dass die Teilnehmer auf diese Weise anderen Kulturen begegnen können. Im Übrigen stärken die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Kommunikationsfähigkeiten durch das Kennenlernen anderer, ihre Selbstständigkeit durch die Verbindung zu einer fremden Familie, aber auch ihre Flexibilität. Das wichtigste und entscheidendste Argument für eine Sprachreise ist, dass die Jugendlichen so ihre Sprachkenntnisse optimieren. Diese Auffassung wird von der Aussage eines Schülers unterstützt, der bereits eine solche Möglichkeit erhielt. Der ehemalige Realschüler Claus-Daniel Bartel berichtet gegenüber dem Online-Magazin Fokus, dass die Teilnahme an einer Sprachreise nach New Mexico seinen Horizont erweiterte. Auf diese Weise gelang ihm der Sprung auf das Gymnasium, weil sich die Sprache durch den täglichen Gebrauch schneller und einfacher einprägt. Nachdem nun die positiven Aspekte deutlich geworden sind, möchten wir die negativen Aspekte nicht vernachlässigen. Sicherlich kann man einwenden, dass eine Sprachreise mit erheblichen Kosten verbunden ist. Dennoch sind wir der Meinung, dass sich ein so hoher Kostenaufwand lohnt, da es sich für die Schülerinnen und Schüler, wie im Vorherigen schon genannt, um eine wertvolle Erfahrung handelt. Außerdem sollte beachtet werden, dass die Jugendlichen eine solche Gelegenheit in ihrem späteren Leben nicht mehr so vielseitig angeboten bekommen. Hinzu kommt, dass eine Auslandsreise zu einem späteren Zeitpunkt mit noch höheren Kosten verbunden ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl positive wie auch negative Aspekte mit einer Sprachreise verbunden sind. Dennoch sind wir nach wie vor der Meinung, dass es sinnvoll wäre, eine solche Möglichkeit zu ergreifen. Da jedoch nicht jeder dieselbe Meinung vertritt, schlagen wir vor, dass sich interessierte Schülerinnen und Schüler genauestens mit ihren Eltern informieren sollten. Dieses kann zum Beispiel auf Internetseiten, im telefonischen Gespräch mit Austauschorganisationen oder über Infoflyer geschehen kann. Des Weiteren könnt ihr auch die Fremdsprachen-Lehrer ansprechen und um eine mögliche Informationsveranstaltung beten, in der die Lehrer noch weitere Informationen zu den Angeboten an der Loburg .

Wir hoffen, dass euch unser Artikel gefallen hat und dass ihr auch weiterhin die hier veröffentlichten Artikel lest. Vielleicht konnten wir euch dazu anregen, über die Teilnahme an einer Sprachreise nachzudenken.

Viele Grüße

Marie & Henrieke, 8c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.